skip to Main Content
Meine medizinische Ausbildung:
  • Freiwilliges soziales Jahr im Pflegeheim Vellberg
  • Ausbildung zur Krankenschwester, Robert-Bosch-Krankenhaus, Stuttgart
  • Universitätsklinik Mainz, Anästhesie und Intensivmedizin
  • Paulinenstift Wiesbaden, Anästhesie und Intensivmedizin
  • Mehrjährige Ausbildung zur Heilpraktikerin, Heilpraktikerschule Dauborn, Mainz
  • Arbeit im Sterbehaus von Mutter Teresa in Kalkutta
  • Heilpraktikerin seit 1993 (bis 2012)
  • Mehrjährige Weiterbildungen in Indien, Malaysia und Indonesien in ayurvedischer, homöopathischer und pflanzenheilkundlicher Therapie
  • Leiterin des Zentrums für Naturheilkunde in Schwäbisch Hall seit 1997 (bis 2012)
  • Ausbildung Indianische/Schamanische Heilkunde
  • Studium der Humanmedizin an der Universität Würzburg von 2005 bis 2012; Approbation als Ärztin 2012
  • Ärztliche Tätigkeit bei Professor Dr. med. Christoph Karle, Innere Medizin und Kardiologie
  • Mitglied der internationalen Gesellschaft für Neuraltherapie; Ausbildung Neuraltherapie
  • Ärztliche Tätigkeit im Krankenhaus Künzelsau; Innere Medizin
  • Weiterbildungsassistentin Arbeitsmedizin, BAD Tauberbischofsheim/Ilshofen
  • Promotion an der Universität Würzburg 2017
  • Ausbildung zur Ernährungsmedizinerin, Kneipp-Ärzte-Verein, Bad Wörishofen
  • Psychosomatische Grundversorgung, Kneipp-Ärzte-Verein, Bad Wörishofen
  • Fortlaufende Fortbildungen mit Schwerpunkt naturheilkundliche Diagnostik und Therapie

Titel der Arbeit:
Die Einführung des Tentamen Physicum für Mediziner an der Universität Würzburg.

Mit dieser medizinhistorischen Arbeit sollte darauf hingewiesen werden, dass über Jahrhunderte eine philosophische Ausbildung für Mediziner verpflichtend war. Und dass es sinnvoll wäre, philosophische Fragestellungen in die Ausbildung der Mediziner heute wieder aufzunehmen. Es gibt Forschungsarbeiten, die zeigen, dass dies zu einer größeren Zufriedenheit bei den ärztlich tätigen Personen führt – und in der Folge zu einer höheren Patientenzufriedenheit.

Da für mich der einzelne Mensch immer im Vordergrund steht und ich die aktuelle Entwicklung in der Gesundheitspolitik sehr kritisch beurteile, lag mir diese Promotionsarbeit sehr am Herzen und sie hat mir geistig viele neue Fenster geöffnet.

Meine Geschichte:

Seit frühester Kindheit bin ich geprägt durch die Arbeit mit Pflanzen und Kräutern. Als Kind durfte ich mit meinen Großeltern und Eltern bereits Heilkräuter sammeln und verarbeiten und habe schon in meiner Jugend entsprechende Bücher „verschlungen“. Meine Faszination wuchs immer mehr.

Nach meiner Ausbildung als Krankenschwester absolvierte ich eine Fachausbildung als Heilpraktikerin, um vor allem die Pflanzenheilkunde und natürliche, ganzheitliche Verfahren anwenden zu können. Nach mehrjähriger Ausbildung entstand 1997 das Zentrum für Naturheilkunde in Schwäbisch Hall, in dem ich Therapeut/innen verschiedener Fachrichtungen koordinierte, um für jeden Patienten die optimale Behandlungsweise zu gewährleisten. Durch meine Ausbildung in indianischer und schamanischer Heilkunde besteht ein Schwerpunkt meiner Interessen auch in psychotherapeutischen Behandlungsverfahren.

Aufgrund rechtlicher Einschränkungen als Heilpraktikerin entschloss ich mich zum Studium der Humanmedizin in Würzburg. Seit 2012 bin ich approbierte Ärztin; seit 2017 promovierte Ärztin. In dieser Zeit konnte ich in verschiedenen medizinischen Fachbereichen weitere Erfahrungen sammeln.

Mein Ziel:

Ich möchte Patient/innen beratend zur Seite stehen. Seit über 30 Jahren bin ich medizinisch tätig. Medizin ist meine Leidenschaft; ich konnte in den vergangenen Jahrzehnten viele Erfahrungen sammeln und musste leider feststellen, dass unsere Medizin nicht „humaner“ geworden ist. Viele Menschen bleiben mit ihren Fragen allein.

Hier sehe ich meine Aufgabe: Menschen beraten; vorhandene Therapien ergänzen und unterstützen.

Für mich ist es selbstverständlich, mein Wissen ständig zu erweitern. Daher sind regelmäßige Fach-Fortbildungen national und international eine Selbstverständlichkeit.

Back To Top